Drucken
Zugriffe: 10090

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der Sommerschnitt

Sommerschnitt kann bei den meisten Obstgehölzen durchgeführt werden. Es
handelt sich dabei um einen Belichtungsschnitt, der den Winterschnitt ergänzt
oder Fehlentwicklungen der winterlichen Maßnahmen korrigiert.
Bei Süß- und Sauerkirschen, Frühzwetschen und bei den Walnussbäumen kann er
ihn sogar ersetzen.

Sommerschnitt - Kernobst

Schon Ende Juni/Anfang Juli können einzelne Triebe ausgerissen werden, da sie noch nicht verholzt sind.
Man spricht in diesem Fall auch von Sommerriss.
Dabei beschränkt man sich aber auf Triebe im Kopfbereich, die noch nicht abgeschlossen haben.
Denn zu frühe und zu starke Eingriffe führen zu einem Durchtreiben der Endknospen, was nachteilige Auswirkungen auf die Frosthärte und die Blütenbildung hat.
Der ideale Zeitpunkt für den Sommerschnitt ist Ende Juli/Anfang August.
Schnittbeginn ist dann, wenn die Kurztriebe eine Endknospe gebildet haben. Die Schnittmaßnahmen können bis zur Ernte durchgeführt werden.
Es werden in erster Linie einjährige Triebe ( Wasserschosse ) entfernt. Nichtfruchtendes Altholz, welches für den Baumaufbau nicht benötigt wird kann auch schon entfernt werden.
Triebe mit Mehltau- und Krebsinfektionen werden natürlich jetzt auch entfernt.
Die Schnittmaßnahmen sollten mit Augenmaß und Fingerspitzengefühl durchgeführt werden, denn einerseits sollten die Bäume licht und locker dastehen, andererseits aber noch über soviel Triebe und Holz verfügen, dass der Ertrag nicht gefährdet ist.